Ausbildung zum Brandschutzwart - Modul 1

 

In großen Betriebsanlagen oder Betrieben mit mehreren Standorten hat es sich als vorteilhaft erwiesen, zur Unterstützung des Brandschutzbeauftragten einen Brandschutzwart zu bestellen. Vermittelt werden die Grundlagen für die praxisbezogene Durchführung des Brandschutzes, z.B. Brandgefahren im Betrieb, Überwachung der Brandsicherheit, Brennen und Löschen, tragbare Feuerlöschgeräte und Löschübung. Bei bestandener Prüfung erhalten Sie einen österreichweit anerkannten Lichtbildausweis (Brandschutzpass). Damit sind Sie berechtigt die Funktion des Brandschutzwartes auszuüben. Die Teilnahme an diesem Seminar ist weiters die Voraussetzung für den Besuch der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten.

 

Kursdauer: 1 Tag

Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten - Modul 2

 

Brandschutzbeauftragte sind im Sinne der ÖNORM F1000 geschulte Organe, welche für die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen in einem Betrieb, einer Anstalt, einer Anlage oder in einem Objekt und dgl. verantwortlich sind. Laut § 41 des NÖ FG hat der Betriebsinhaber zur Wahrung der Brandsicherheit einen Brandschutzbeauftragten zu bestellen. Vermittelt wird das fachliche Grundwissen, wie Brandgefahren, Brandverhalten von Baustoffen, Brandwiderstand von Bauteilen, organisatorischer Brandschutz, technische Brandschutzeinrichtungen und straf- und zivilrechtliche Aspekte für die Aufgaben und Maßnahmen des Brandschutzbeauftragten gemäß Arbeitsstättenverordnung (AStV - 368 VA 1998 § 43 Abs. 3 und § 45 Abs. 2 bis 6). Bei bestandener Prüfung erhalten Sie einen österreichweit gültigen Lichtbildausweis (Brandschutzpass). Damit sind Sie berechtigt, die Funktion des Brandschutzbeauftragten eigenverantwortlich auszuüben.

 

Kursdauer: 2 Tage

Ausbildung zur Brandschutzgruppe - Modul 3

 

Brandschutzgruppen werden entsprechend dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und der Arbeitsstättenverordnung ausgebildet um im Brandfall den Schutz der im Betrieb Beschäftigten zu gewährleisten. Inhaltlich werden dabei die Themen gesetzliche Bestimmungen, baulicher und technischer Brandschutz, Organisation der BSG (Alarmierung, Lotsendienst, Erkundung, Evakuierung, Inbetriebnahme von Brandschutzeinrichtungen und Löschmaßnahmen) behandelt.
Auf Anfrage kann dieses Modul auch im Betrieb erfolgen um entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse bzw. der vorhandenen Brandschutzeinrichtungen ausbilden zu können.

 

Kursdauer: 1 Tag

Seminar für Betreuer von Sprinkler- und EAL-Anlagen

 

Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragte, die Sprinkler- und/oder EAL-Anlagen in ihrem Betrieb betreuen müssen, verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der Funktionsweise der Sprinkler- und EAL-Anlagen, wie auch die Durchführung einfacher Wartungsarbeiten bzw. der Eigenkontrolle, vermittelt.

 

Kursdauer: 1 Tag

Seminar für Betreuer von Brandmeldeanlagen

 

Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragte, die Brandmeldeanlagen in ihrem Betrieb betreuen müssen, verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der Funktionsweise der Brandmeldeanlage, wie auch die Durchführung einfacher Wartungsarbeiten bzw. der Eigenkontrolle sowie die Aufgaben im Zusammenhang mit einem Interventionsdienst vermittelt.

 

Kursdauer: 4 Stunden

Seminar für Betreuer von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

 

Dieses Seminar ist für Brandschutzbeauftragten, die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen in ihrem Betrieb betreuen müssen, verpflichtend. Hier werden Grundlagen bezüglich der Funktionsweise der Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, wie auch die Durchführung einfacher Wartungsarbeiten bzw. der Eigenkontrolle, vermittelt.
Ausnahme: Reine Stiegenhauslüftungen sowie natürliche BRE mit maximal drei Lüftergruppen und einfacher händischer Ansteuerung. In diesen Fällen ist eine nachweisliche Einschulung durch die Errichterfirma verpflichtend.

 

Kursdauer: 3 Stunden

Nutzungsbezogene Seminare

 

Diese sind auf spezielle Eigenheiten und Gefährdungen der unterschiedlichen Betriebsarten abgestimmt.

 

·       FH1 - Sicherheit bei Feuer- und Heißarbeiten

Zur Vermeidung von Brandschäden bei Arbeiten wie Schweißen, Löten, Schneiden und Flämmen sind entsprechende Sicherheitsvorkehrungen erforderlich

·       N1 - Betriebe mit besonderer Personengefährdung

Dieser Kurs vermittelt Brandschutzbeauftragten in Objekten wie Veranstaltungsstätten, Geschäftsbauten, Hotels, Hochhäusern, Bürogebäuden, Tiefgaragen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Horte, Internaten und Schülerheimen ein auf diese Nutzung abgestimmtes und erweitertes Fachwissen.

·       N2 - Betriebe mit erhöhter Brandgefahr

Brandschutzbeauftragte in Objekten wie großen Gewerbebetrieben und Industrieanlagen sind mit besonderen Aufgaben betraut. Für diese Betriebssparten ist daher ein erweitertes Fachwissen in brandschutztechnischer Hinsicht erforderlich und wird dieses Seminar daher darauf abgestimmt.

·       N3 - Objekte mit besonderen Gefährdungen

Besondere Herausforderungen werden an Brandschutzbeauftragte in Einrichtungen wie Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen oder Strafvollzugsanstalten gestellt. Auf die Besonderheiten dieser Nutzung und die damit verbundenen Anforderungen an den Brandschutz wird in diesem Seminar eingegangen.

·       N4 - Betriebe mit besonders schützenswürdigen Einrichtungen

Besondere Nutzungen erfordern vielfach besondere Maßnahmen und erweiterte Kenntnisse. Für die Betreuung von Objekten wie historische Bauten oder wichtige Einrichtungen (Lager für Kulturgüter, EDV - Räume, Archive) sind weiterführende Informationen zum vorbeugenden Brandschutz erfoderlich.

 

Kursdauer: jeweils 1 Tag